Bewegte Bildung

Die ParkourONE Academy nutzt die philosophischen und pädagogischen Potentiale von Parkour im Rahmen von TRuST. Dadurch haben wir Parkour zu einem hoch wirksamen Bildungswerkzeug für Jugend-, Kultur- & Freitzeitaktivitäten, insbesondere im Zusammenhang mit Bildungseinrichtungen etabliert.

Denken – fühlen – handeln

Bewegtes Lernen mit Parkour nach TRuST

Kompetenzen und Kompetenzförderung sind die zentralen Stichworte in unseren schulischen Rahmenplänen. Aktuelle Studien legen dar, dass 60 % aller Schüler_innen später in Berufen arbeiten werden, die heute noch gar nicht existieren. Mit Parkour nach TRuST setzen wir genau an diesen An- und Herausforderungen an und nutzen die Kraft des mehrdimensionalen Lernens. Wir helfen jungen Menschen Entscheidungen zu treffen und neue Wege zu gehen, die Sie ganzheitlich auf ihre individuelle Zukunft vorbereiten.

Kontakt aufnehmen

Projektwoche / Sporttage

Projektveranstaltungen oder Sporttage bieten in der Regel eine gute Möglichkeit, intensiv und effektiv mit Schüler_innen zu arbeiten. Wir bieten ein individuelles Programm an.

Unterricht

Nach Absprache bieten wir auch Kooperationen für den regulären Schul-Unterricht an. Hier sind kurz- oder langfristige Szenarien möglich, wo unsere Coaches unterrichten.

Lehrerfortbildung

Wir bieten fünf verschiedene Weiterbildungskurse an und ermöglichen gerne auch individuelle Kurslösungen für Lehrer_Innen und Schulen.

«Bei Parkour nach TRuST geht es nicht um einen destruktiven Wettkampf, sondern um die gegenseitige Hilfsbereitschaft. »

Parkour für ihre Einrichtung

Potential von Parkour nach TRuST

Die Trainierenden werden dazu befähigt, ihre eigenen körperlichen und mentalen Grenzen zu erkennen, an ihren Schwächen zu arbeiten und ihre Stärken in den Fokus zu rücken. Durch die Erkenntnis der eigenen Schwächen und Stärken wird das Selbstbewusstsein, das Selbstwertgefühl, die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortung gestärkt. Durch das Training im urbanen Raum oder in der Natur werden die Teilnehmer_innen für ihre Umgebung sensibilisiert. Sie lernen, die Ressourcen der Umgebung kreativ zu nutzen und lösungsorientiert zu denken und zu handeln. Parkour ist durch die egalitäre Gemeinschaft höchst inklusiv und sozial. So geht es nicht um einen destruktiven Wettkampf, sondern um die gegenseitige Hilfsbereitschaft. Durch das gemeinsame Training wird die gegenseitige AkzeptanzToleranz und der Respekt gefördert. Es bietet die Möglichkeit, Vorurteile abzubauen und sich zu entfalten – unabhängig von kulturellem & sozialem Hintergrund, Alter, Geschlecht oder Herkunft.

Kontakt aufnehmen

Datenschutzerklärung (anklicken zum Anzeigen)

0